Im Unterricht ist die Aktivierung verschiedener Aufnahmekanäle ein zentraler Punkt auf dem Weg zum Lernerfolg. „Lernen mit Kopf, Herz und Hand“ nannte es Pestalozzi schon im 19. Jahrhundert. Im Gymnasium allerdings ist das Lernen mit „Hand” manchmal etwas unterrepräsentiert.


Eine Möglichkeit dieses Manko zu beheben, ist die Arbeit mit selbstgemachten Tonaufnahmen. Hier kann man im Unterricht viele Themen in den verschiedensten Fächern und allen Klassenstufen schülerzentriert bearbeiten. Die Schülerinnen und Schüler können Interviews durchführen und aufnehmen, Podcasts erstellen, eigene  “Radiosendungen“ zu bestimmten Themen erstellen und selbstgemachte Filme vertonen und bearbeiten. Sie müssen sich dazu je nach Kontext evt. auch in andere Personen hineinversetzen und können das Erlernte auf eine schülergerechte Weise vertiefen und festigen. Im Fach Musik können die Schüler selbstgemachte Musik aufnehmen. Als Aufnahmegerät eignen sich USB-Mikrofone, die man einfach an einen Computer anschließen kann. Die Aufnahmen können später am Computer mit (kostenfreier) Software auf hohem technischen Niveau bearbeitet und geschnitten werden.

Der Verein fördert die Anschaffung von 10 USB Mikrofonen.